Sehr geehrte Kolleg*innen,

Unsere Klinik ist für die Versorgung von Stadt und Landkreis Göttingen, Stadt und Teile des Landkreises Northeim (Gemeinde Hardegsen, Moringen, Nörten-Hardenberg und Katlenburg) zuständig.

Als Zentrum der Maximalversorgung versorgen wir Patient*innen mit dem gesamten Spektrum psychiatrischer Störungsbilder des Kindes- und Jugendalters unter Einbeziehung des familiären Umfeldes. Wir leisten Versorgung im Rahmen ambulanter, teilstationärer und stationärer Maßnahmen.

Zur Anmeldung von Patient*innen bitten wir Sie unser Anmeldeformular zur (teil-) stationären Aufnahme für Zuweiser zu nutzen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Hilfreiche Informationen

Einweisungen im Notfall

Wenn Sie uns als Fachärztin bzw. Facharzt oder als approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in eine Patientin bzw. einen Patienten notfallmäßig über den Rettungsdienst einweisen wollen, so bitten wir Sie, uns in jedem Falle - möglichst im Vorfeld der Einweisung - telefonisch zu informieren. Wählen Sie hierzu bitte die Telefonnummer der Pforte Von-Siebold-Straße 5 (Telefon 0551 39 66610 oder 66611) und lassen Sie sich mit der Ärztin bzw. dem Arzt vom Dienst (AvD) verbinden.

An Werktagen zwischen 8:00 und 15:00 Uhr wird die Pforte Sie an die diensthabende Ärztin bzw. den diensthabenden Arzt der Kinder und Jugendpsychiatrie weiterleiten. Außerhalb dieser Zeiten werden Sie mit dem AvD des gemeinsamen mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie vorgehaltenen ärztlichen Bereitschaftsdienstes verbunden.

Bitte beachten Sie bei einer Einweisung den Versorgungssektor unserer Klinik, der im Notfall für alle Beteiligten verpflichtend ist.

Geplante Zuweisungen für die stationäre oder tagesklinische Behandlung

Als Fachärztin bzw. Facharzt oder als approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in melden Sie nach eigener fachlicher Einschätzung Ihrer Patientin bzw. Ihres Patienten eine vollstationäre oder tagesklinische Behandlung an. Wir freuen uns über Ihre geschätzte Zuweisung. Wenn Sie im Vorfeld Ihrer Zuweisung mit dem leitenden Oberarzt oder mit der zuständigen Oberärztin bzw. dem Oberarzt der von Ihnen geplanten Station bzw. Tagesklinik Rücksprache halten wollen, so wählen Sie bitte die Telefonnummer der Pforte Von-Siebold-Straße 5 (Telefon 0551 39 66610 oder 66611) und lassen Sie sich mit der jeweiligen Kollegin bzw. dem Kollegen verbinden. Gerne stehen wir Ihnen für eine kollegiale Besprechung zur Verfügung.

Für die Anmeldung zur stationären oder tagesklinischen Behandlung Ihrer Patientin bzw. Ihres Patienten bitten wir Sie, ausschließlich das hier zum Download zur Verfügung stehende Word-Dokument zu verwenden. Bitte lassen Sie dieses ausgefüllte Dokument an unsere Ambulanz faxen (Telefax 0551 39 62443). Das Anmeldeformular wird der zuständigen Oberärztin bzw. den zuständigen Oberarzt vorgelegt. Unsere Institutsambulanz vereinbart mit Ihrer Patientin bzw. Ihrem Patienten ein Vorschalttermin in unserer Ambulanz. Für den Vorschalttermin benötigt Ihre Patientin bzw. Ihr Patient einen Überweisungsschein, ausgestellt an unsere Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutsambulanz.

Zum Vorschalttermin muss Ihre Patientin bzw. Ihr Patient die Versicherungskarte mitbringen. Die Patientin bzw. der Patient müssen von mindestens einer sorgeberechtigten Person begleitet werden. Alle Vorschalttermine finden im Haupthaus Von-Siebold-Straße 5 statt. Die Patientin bzw. der Patient meldet sich an der Pforte und lässt sich von dort zur Patientenaufnahme weiterleiten. Da es in der Regel Folgetermine gibt, müssen alle Termine möglichst pünktlich eingehalten werden. Sollte eine Verspätung so groß sein, dass ein Termin nicht mehr ausreichend wahrgenommen werden kann, so kann die Vergabe eines neuen Termins notwendig sein.

Im Vorschalttermin wird in der Regel die zuständige Oberärztin bzw. der zuständige Oberarzt Ihrer Patientin bzw. Ihrem Patienten das geplante Behandlungsangebot vorstellen und eine erneute fachärztliche Einschätzung vornehmen. Nach Bestätigung der Indikation zu dem von Ihnen angemeldeten vollstationären bzw. tagesklinischen Behandlungsangebot wird Ihre Patientin bzw. Ihr Patient auf die Warteliste für das vorgesehene Therapiesetting aufgenommen. In jedem Falle erhalten Sie eine schriftliche Rückmeldung über den Vorschalttermin. Die Einbestellung zur stationären bzw. tagesklinischen Behandlung erfolgt - in der Reihenfolge der Warteliste - durch unsere Klinik telefonisch über die Sorgeberechtigten. Zu diesem Zeitpunkt benötigt die Patientin bzw. der Patient eine Einweisung zur stationären bzw. tagesklinischen Behandlung an unserer Klinik.

Nach Abschluss der vollstationären bzw. tagesklinischen Behandlung senden wir Ihnen mit Zustimmung der Sorgeberechtigten einen ausführlichen Bericht zu.

Zur Weitergabe an die Patient*innen

Bitte geben Sie dieses Dokument zum Ausfüllen gern vor dem ersten Termin an die Patient*innen weiter. Vielen Dank!

Folgen Sie uns