Aktuelle Hygieneregeln bei einem Besuch und bei Begleitung in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Göttingen

Für notwendige Begleitpersonen (z. B. Richter, Vormund) und Eltern von minderjährigen Patient*innen gilt die 3G-Regel + FFP2-Schutzmaske.

Geimpft: Vollständig geimpft mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mit Impfzertifikat oder Impfpass 14 Tage nach der letzten Impfung; Kopien sind nicht zugelassen; digitale oder analoge Impfnachweise, die von autorisierten Personen in Impfzentren, Arztpraxen, Apotheken oder Krankenhäusern ausgestellt wurden, sind gültig.

Genesen: Genesen bei Erkrankung innerhalb der letzten 6 Monate: Positiver PCR-Testnachweis älter als 28 Tage und nicht älter als 6 Monate oder Antikörpernachweis nach durchgemachter Erkrankung oder Bescheinigung des Gesundheitsamtes oder des Hausarztes über durchgemachte COVID-19 Infektion innerhalb der letzten 6 Monate mit mittlerweile aufgehobener Isolierung. Genesen bei Erkrankung vor mehr als 6 Monaten: zusätzlich einmalige Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff oder ein negativer PCR- oder Antigentest

Getestet: SARS-CoV-2 Antigentest mit offizieller Bescheinigung einer anerkannten Teststelle nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend. Die UMG bietet vor Ort keine Testmöglichkeiten für Besucher*innen an. Eine Liste mit Testzentren für Schnelltests sowie PCR-Testungen in Stadt und Landkreis Göttingen finden sich unter: https://www.goettingen.de/leben/gesundheit/gesundheitsamt/aktuelle-infos/testzentren.html.

Für Kinder und Jugendliche, die im Rahmen ihrer stationären Behandlung auf unserer Krisenstation (Station 4192) noch keine entsprechende Ausgangstufe haben, ist der Besuch von Eltern in der Klink unter Berücksichtigung der 3G-Regelung plus FFP2-Schutzmaske weiterhin möglich. Besuche von Patient*innen der Stationen 4097 und 4098 sind aktuell nur außerhalb der Räumlichkeiten der Klinik möglich. 

Dabei ist immer eine Besuchsperson unter Berücksichtigung der 3G-Regelung plus FFP2-Schutzmaske zugelassen.

Für stationäre Patienten

Für ambulante Patienten

Was mache ich im Notfall?

  • Unsere Klinik ist im Notfall IMMER für Sie erreichbar!
  • Bitte VOR persönlichem Erscheinen telefonischen Kontakt über unsere Pforte (Tel. 0551 3966610) mit dem*der diensthabenden Arzt*Ärztin aufnehmen.
  • Aktuell werden die Zugänge in den Klinikbereich kontrolliert. Am Eingang werden Sie nach bestimmten Risikofaktoren gefragt. Dies dient dazu, Risikopersonen bereits vor Betreten der Klinik zu identifizieren, um notwendige Schutzmaßnahmen (z. B. Mundschutz) zu ergreifen. Daher bitten wir Sie, vor der Klinik zu warten, bis der*die diensthabende Arzt*Ärztin zu Ihnen kommt. 
  • Eine Risikoexposition schließt eine medizinisch notwendige Behandlung in unserem Haus nicht aus! Es bedarf jedoch zum Schutz des Personals und der Mitpatienten besonderer Sicherheitsmaßnahmen vom ersten Moment an.

Hygienemaßnahmen und –empfehlungen

  • Wir bitten Sie ausdrücklich auch im privaten Bereich auf die empfohlenen Verhaltens- und Hygienemaßnahmen zu achten!
  • Soziale Kontakte weitestgehend reduzieren und Abstand wahren (2-3 m).
  • Keine Teilnahme an Gruppenveranstaltungen oder Reisen.
  • Regelmäßiges Händewaschen mit Seife (mind. 20 sec).
  • No hands! – schenken Sie Ihrem Gegenüber stattdessen ein Lächeln!

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns